Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting
Increase Font Size Option 6 Reset Font Size Option 6 Decrease Font Size Option 6

Prävention sexualisierter Gewalt

Ansprechpartner Kinderschutz:

Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen für Fragen und Beratung (gerne auch anonym) zur Verfügung und halten sich dabei strikt an die gesetzliche Schweigepflicht. Zielgruppe sind sowohl Kinder und Jugendliche, als deren Eltern und unsere Übungsleiter/innen.

·      28.01.2015:

> TGM-Beitritt zur

Rheinland-pfälzischen Rahmenvereinbarung nach §72a SGB VIII

08.12.2014:
> Aktualisierung Konzept zum Schutz gegen sexualisierte Gewalt
> Prävention sexualisierter Gewalt

30.07.2012 - TGM-Angebot "Persönlichkeits- und Teamentwicklung" für TGM-Gruppen
Fairness, Mut, konstruktive Kommunikation und gegenseitiges Vertrauen. Dies sind nur einige von vielen Fähigkeiten, die innerhalb der Persönlichkeits- und Teamentwicklung gefördert werden sollen. Ab sofort steht dieses Angebot allen Gruppen der TGM zur Verfügung. Das Angebot kann individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten werden, z.B., um neue Mitglieder optimal in eine Gruppe zu integrieren oder als Bestandteil der Saisonvorbereitung im Rahmen eines Teambuildings.
Die Übungen des Angebotes sind je nach Alter und Interessen der Gruppe mehr oder weniger spielerisch und sportlich ausgerichtet. Auch Bestandteile aus der Erlebnispädagogik können eingebunden werden.
Das Angebot kann durch die Gruppenleitungen unter den u.a. Kontaktdaten gebucht werden. Die Dauer des Angebotes sowie der Ort sind dabei flexibel. Das Angebot ist für Gruppen der TGM kostenfrei.
Ich freue mich auf Eure Anfragen!
Julia Schneider, Dipl. Sozialpädagogin

27.07.2012 - Sensibilisierung und Aufmerksamkeit für ein schwieriges Thema

Sexualisierte Gewalt ist ein Thema, mit dem man sich nicht gerne auseinandersetzt – man spricht nicht gerne darüber, vor allem nicht in Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche sich Tag für Tag begegnen. Es könnte falsch herüberkommen, es könnte bedeuten, dass man Täter in den eigenen Reihen vermutet oder dass vielleicht sogar Vorfälle geschehen sind, die nun aufgearbeitet werden müssen. Doch die Turngemeinde möchte sich mit diesem schwierigen Thema befassen, um zur Verhinderung von Übergriffen bestmöglich beizutragen. Denn Tatsache ist, dass Gewalt, egal ob körperlicher, seelischer oder sexueller Art, in keinem gesellschaftlichen Bereich ausgeschlossen werden kann.
Das Ziel der Auseinandersetzung mit dem Thema ist, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufmerksam sind. Sie sollen ihre eigenen Verhaltensweisen reflektieren, die persönlichen Grenzen eines jeden Sportlers und jeder Sportlerin wahren und nicht zuletzt mit dem uns zur Verfügung stehenden Mittel des Sports zu einer Vorbeugung beitragen. Wie das geht? Nun, das ist sicherlich keine Aufgabe, die sich mit einer einmaligen Übungsleiterfortbildung oder einem kurzen Gespräch in der Gruppe erledigen lässt. Nein, es ist vielmehr eine Querschnittsaufgabe, der wir uns angenommen haben. Wir setzen hierbei auf verschiedenen Ebenen an, zum Beispiel...
> Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Fortbildungen zum Thema angeboten werden. Dazu stehen nicht nur interne Fortbildungsmaßnahmen bereit, sondern es werden auch die Fortbildungen der Sportverbände in besonderem Maße angekündigt. Außerdem steht in der TGM-Geschäftsstelle die Literatur des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Verfügung.
> Für Fragen, Unsicherheiten oder Beratung steht jedem Mitarbeiter, jedem Mitglied (egal welchen Alters!) oder Elternteil die Ansprechpartnerin der Turngemeinde, Julia Schneider, zur Verfügung. Sie war die zuständige Referentin im Deutschen Olympischen Sportbund, die unter anderem die Literatur zu dem Thema mit verfasst hat. Unter den untenstehenden Kontaktdaten steht sie allen Interessentinnen und Interessenten gerne zur Verfügung. Dieses Angebot wird auch auf unserer Website und in den Hallen der TGM veröffentlicht.
> Die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen soll gezielt im Rahmen des Sports gestärkt werden. Innerhalb der meisten Angebote der TGM ist dies ohnehin enthalten, jedoch soll hierauf noch gezielter geachtet werden. Die Kinder und Jugendlichen sollen lernen, ihre eigenen Grenzen aktiv zu benennen und zu vertreten. Sie sollen beispielsweise klar sagen, wenn sie bestimmte Körperberührungen nicht möchten. So möchte die TGM auch dazu beitragen, den Schutz vor sexualisierter Gewalt außerhalb des Vereins zu fördern.
> Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TGM setzen ein klares Zeichen gegen sexualisierte Gewalt im Sport, indem sie den Verhaltenskodex der TGM unterzeichnen. Darin bekunden sie beispielsweise, sich von allen Handlungen zu distanzieren, die Kinder und Jugendliche in ihrer Würde verletzen und ihnen Schaden zufügen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in dieser Arbeit unterstützen und mit uns in den Dialog gehen. Wir begrüßen Ihre Nachfragen und Anregungen zu dem Thema sehr, denn Transparenz und Kommunikation sind wichtige Bestandteile der Prävention.
Ihre, Julia Schneider, Diplom-Sozialpädagogin

Quelle: TGM-Echo 01/2012


15.08.2011:
> TGM-Vorstand verabschiedet Konzept zum Schutz gegen sexualisierte Gewalt
> Prävention sexualisierter Gewalt

14.03.2011:
> TGM-Team vereinbart die Einhaltung eines Verhaltenskodexes zum Schutz gegen sexualisierte Gewalt

Das Thema sexualisierte Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen macht vor dem Sport nicht halt. Der Sport ist eng verbunden mit Körperlichkeit und Emotionalität, diese Konstellation wird von einigen Bezugspersonen leider viel zu oft ausgenutzt. An dem vom Landessportbund Rheinland-Pfalz gemeinsam mit der Kriminalinspektion des Polizeipräsidiums Mainz und der Präventionsstelle des Frauennotrufs Mainz am 24.02.2011 veranstalteten Informationsabend, hat unser Vorstandsmitglied Nils Luckhaupt teilgenommen.
Ziel der Veranstaltung war es, alle Teilnehmer über den aktuellen Stand der Diskussion zu informieren. Des Weiteren wurden den Vereinsvertretern und Eltern Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie Kinder und Jugendliche vor Übergriffen schützen bzw. entsprechende Entwicklungen frühzeitig erkennen können. Zwischenzeitlich hat Nils seine Kenntnisse aus dieser Veranstaltung in unsere TGM eingebracht.
Gem. Beschluss der Abteilungs- und Übungsleiter-Sitzung vom 14.03.2011 ist als erster Schritt der „Verhaltenskodex zum Schutz gegen sexualisierte Gewalt“ von jedem haupt- und ehrenamtlichen TGM-Team-Mitglied zu unterschreiben und einzuhalten.
Darüber hinaus werden wir in diesem Bereich weitere präventive Maßnahmen starten. Insbesondere die Berufung eines Ansprechpartners zu diesem Thema ist geplant.

Weitere Informationen zum Thema sind hier zu finden: Faltblatt Sexualisierte Gewalt im Sport